Magisches Wort

22 Dezember 2014

Autorin: Monika Królak

Kennen Sie ein magisches Wort? Ich denke jetzt an ein Wort, das Wunder wirkt und Ihr Leben ändern kann.

Der Mehrheit von uns wurde beigebracht, dass manche Worte die Einstellung beinflussen können, das Leben schöner und zivilisierter machen und diese den Umgang mit anderen Menschen erleichtern. Guten Tag/Morgen, danke, Entschuldigung, bitte. Wenn wir ein fremdes Land besuchen und die Sprache seiner Einwohner nicht sprechen, ist es empfehlenswert, mindestens ein paar dieser Worte in der Fremdsprache zu beherschen. Wir werden es einfacher haben. Ich denke jetzt aber nicht an diese Worte.

Das Wort, dass ich im Kopf habe ist immer hilfreich ganz besonders im Dezember vor Weihnachten und Silvester können Sie es brauchen. Dieses Wort ist so einfach, dass es einen verwundert, wieviel es in Ihrem Leben verändern kann. Da ich mich seit vielen Jahren beruflich mit den Worten beschäftige, höre ich mit grossem Interesse Gesprächen anderer Leute sowohl während meiner Dienst- als auch Privatreisen zu. Nicht dass Sie denken ich lausche, sie reden meist so laut, dass ich mich ihren Gesprächen gar nicht entziehen kann. Ich stelle fest, dass dieses Wort sehr selten von den Menschen benutzt wird. Das Gleiche beobachte ich bei vielen meiner Kunden. Haben Sie auch dieses Wort aus Ihrem Wortschatz gestrichen?

Dieses Wort kann Stress, Müdigkeit und Unzufriedenheit reduzieren. Es kann auch unser Wohlbefinden und unsere Kontakte mit anderen Leuten verbessern. Sie sollen es aber ganz bewusst aussprechen.
Viele Leute haben ein grosses Problem um dieses Wort selbst für sich zu artikulieren. Den Anderen mangelt es an Überlegung um sich für diese Einstellung zu entscheiden. Es ist wichtig dieses Wort mit dem Herz und Verstand zu verbinden. Auf diese Art und Weise wird es seine magische Kraft zeigen.

Manche Leute sind überzeugt, dass sie dieses Wort nie aussprechen sollen. Dies betrifft besonders viele Frauen.Es ist oft nicht ihre eigene Überzeugung sondern eine die ihnen von den Anderen beigebracht wurde.

Es ist nun höchste Zeit, damit ich Ihnen dieses magische Wort verrate:

„genug”

Ich habe gesagt, dass es ganz einfaches Wort ist.
Was können Sie jetzt damit machen?
Dieses Wort bewusst verwenden. Beginnen Sie bei sich selbst.

Weihnachten und Silvester stehen vor der Tür. Überlegen wir, ob unsere Familie und Verwandten wirklich Berge von Geschenken brauchen. Weitere neue Klamotten, irgendwelche nutzlose Spielzeuge und andere nebensächliche Sachen. Ich kenne einen Mann, der mehr als zwanzig Winter- und Herbstjacken besitzt. Es ist „genug” während der Einkäufe zu sagen, kann er nicht.

Meine Bekannte hat in ihrer Familie eine neue Tradition eingeführt. Keine Bescherung anlässlich Weihachten. Das Ergebnis? Der Stress ist weg. Wie kann man die entsprechenden Geschenke auswählen und wo noch schnell kaufen, was soll man mit den Geschenken machen, die nicht gelungen sind, wo soll man diese neuen Klamotten aufbewahren und woher soll man das Geld für all die Sachen holen. Kein Stress mehr! Meine Bekannte hat sich getraut, um dieses magische Wort „genug” zu sagen. Danach hat Sie auch ihrer Familie vorgeschlagen danach zu handeln und bewußter zu leben.

Ich kann Ihnen verraten, dass mir diese Verwendung von „genug” sehr gefallen hat. Für die Bescherung unserer Familienmitglieder haben wir weitere elf Monate im Jahr. Was noch mehr, hier können wir nicht nur Sachen, die unsere Liebsten brauchen und/oder schön finden schenken und etwas viel Wichtigeres tun. Es geht um gemeinsame Zeit, schöne Momente, Unterstüzung, Hilfe, Gefühle und positive Emotionen. Dafür haben wir ein ganzes Jahr Zeit!

Von vielen Leuten höre ich sehr oft, dass sie nach den Feiertagen also Weihnachten und Silvester zugenommem haben und nun nichts mehr essen sollten. Auch Sie kennen so was bestimmt. Man kann einfach schon während der Plannung, den Einkäufen und der Zubereitung des gemneinsamen Essens „genug” sagen. Einer meiner Bekannten fastet zusammen mit seiner Familie vor Weihnachten bis einschließlich Silvester. So etwas wie Erkältung oder Grippe im Winter kennt in dieser Familie niemand mehr.

Das betrifft auch Weihnachsbanketts, Treffen, neue Kontakte, Seminare. Haben Sie Mut um „genug” zu sagen. Checken wir auch wieviele Kosmetika oder aufgebrochene Verpackungen mit Ketchup oder Milch bei uns zu Hause stehen. Wozu brauchen viele von uns das alles? Um die Unzufriedenheit im Leben zu vertuschen, um das Gefühl von Geborgenheit und Glück zu imitieren, wenn wir die Originale nicht geniessen? Um ein schwarzes Loch in unserer Seele zu stopfen, weil unsere emotionalen Beduerfnisse nicht befriedigt worden sind?

Ich empfehle Ihnen das magische Wort „genug” in Ihr Leben einzuführen. Die Welt können wir an einem Tag nicht ändern. Beginnen wir mit uns selber.

Weihnachten und Silvester stehen vor der Tür. Ich wünsche Ihnen damit Sie diese Zeit so wie Sie und mit wem Sie wollen verbringen. Dafür sollten Sie sich viel Zeit nehmen, da gibt es nie genug. Aber in dem anderen Sinne - fassen Sie ruhig Mal den Mut jetzt und im Neuem Jahr einmal rechtzeitig „genug” zu sagen!

In diesem Sinne genug geschrieben in diesem Jahr!:-)

Aktuelles

Comments are closed.